Bruce Willis und Quentin Tarantino ziehen Marvel und ProSieben eins über

Wenn am Wochenende Kinofilme aus Hollywood im TV laufen, dann finden sich die Highlights meist bei ProSieben – und so fährt der Sender damit auch immer die höchsten Einschaltquoten ein. Doch nicht so am gestrigen Freitag – trotz Marvel-Doppel.

Trotz Netflix, Amazon Prime und Co. schauen zahlreiche Menschen in Deutschland ihre Hollywood-Filme noch ganz klassisch im Free-TV – und bei den privaten Sendern sogar mit Werbeunterbrechungen. Vor allem ProSieben punktet dabei oft (gerade am Freitag- und am Sonntagabend). Doch am gestrigen Freitag, den 29. Mai, musste ProSieben sich überraschend der eigentlich deutlich kleineren Konkurrenz von RTLzwei geschlagen geben – und das zwei Mal.

„R.E.D. 2“ VS. „IRON MAN 3“

Zur sogenannten Prime-Time ab 20.15 Uhr schalteten bei ProSieben 1,19 Millionen Zuschauer*innen ein, um Marvels „Iron Man 3“ zu schauen. RTLzwei kam zur gleichen Zeit mit „R.E.D. 2“ auf satte 2,03 Millionen. Da wollten mehr Menschen Bruce Willis als Renter-Agent erleben als Robert Downey Jr. als Superheld – und störten sich auch nicht daran, dass „R.E.D. 2“ um über 4 Minuten gekürzt war (und Uncut auf Netflix ist). Beide Filme stammen übrigens aus dem Jahr 2013, man kann also nicht wirklich sagen, dass dem neueren Film der Vorzug gegeben wurde.

Wie überraschend groß das Interesse an „R.E.D. 2“ war, macht eine Statistik von DWDL deutlich. Laut dem Branchenmagazin erzielte RTLzwei das bis dato letzte Mal eine so hohe Reichweite mit einem Freitagabendfilm im Dezember 2017. Am ganzen gestrigen Freitag war „R.E.D. 2“ sogar das fünftmeistgeschaute TV-Programm in Deutschland in der sogenannten Zielgruppe der 14- bis 49jährigen. Nur RTL-Show-Hit „Let’s dance“, die „heute-show“, Dauerbrenner „Gute Zeiten, Schlechte Zeiten“ und die „Tagesschau“ wurden in dieser Altersgruppe von mehr Menschen gesehen.

„KILL BILL 2“ VS. „X-MEN 3“

Doch RTLzwei gewann an diesem Tag noch ein weiteres Duell Teil 2 gegen Teil 3: Ab 22.30 Uhr wollten immerhin 880.000 Zuschauer*innen noch Quentin Tarantinos „Kill Bill Vol. 2“ sehen, womit man erneut die Nase gegenüber ProSieben vorne hatte.

Dort wurde auf eine weitere Marvel-Comic-Adaption gesetzt: „X-Men: Der letzte Widerstand“, der dritte Teil der ursprünglichen Reihe mit Patrick Stewart und Ian McKellan, lockte ab 22.40 Uhr nur 780.000 Menschen vor den TV-Bildschirm. Hier gewann mit „Kill Bill Vol. 2“ sogar der ältere Film (aber auch deutlich bessere).