Serie mit Cliffhangern statt Filmepos? Ganz viele Infos zum komplett neuen Snyder-Cut von „Justice League“

Es war eine Nachricht, welche die Filmwelt in Aufruhr versetzte. Der so mysteriöse Snyder-Cut von „Justice League“ kommt tatsächlich. Es wird etwas ganz Anderes, als Fans erwarten, vielleicht eine Serie – und vor allem: Es gibt ihn noch nicht!

2021 kann Zack Snyder endlich seine Version von „Justice League“ veröffentlichen – in den USA auf dem neuen Streamingdienst HBO Max, in Deutschland dann wahrscheinlich bei Sky. Bekanntermaßen wurde der Regisseur während der Produktion des Superheldenabenteuers aufgrund einer Familientragödie durch Joss Whedon ersetzt, konnte seine Vision nie realisieren.

Ein Veröffentlichungsdatum erst im Laufe des Jahres 2021 machte bereits klar, was viele Kenner schon lange unkten: Den sagenumwobenen Snyder-Cut, den so viele Fans so ausdauernd forderten, dass sie ihn nun bekommen, gibt es aktuell noch nicht wirklich. In einem ausführlichen Hintergrundartikel enthüllt der Hollywood Reporter nämlich nicht nur das Datum und sogar die genaue Uhrzeit (18. November 2019, 7 Uhr morgens), als Zack und Deborah Snyder von Warner mitgeteilt wurde, dass ihre Vision noch veröffentlicht wird, sondern viele weitere Infos.

DER SNYDER-CUT – UND FÜR WAS FANS IHN HIELTEN

Interessant ist dabei, dass der nun kommende Snyder-Cut eine andere Version ist als die diejenige, die Fans lange forderten. Denn in den Petitionen wurde sich meist auf eine erste Schnittfassung bezogen, die Snyder bei Warner nach Abschluss der Dreharbeiten präsentierte. Doch bei dieser 2 Stunden und 20 Minuten langen Version waren sich der Regisseur und das Studio einig, dass sie niemals das Licht der Welt erblicken soll, weil daran noch viel zu tun war – was Synder dann nicht machen konnte, weil er den Selbstmord seiner Tochter zu verarbeiten hatte.

Grundlage für den Snyder-Cut bildet stattdessen eine fast vier Stunden lange Version, die Zack Snyder schon von Anfang an im Kopf hatte, aber nie wirklich voranbrachte, weil er wusste, dass Warner einen solchen Film nicht veröffentlichen würde.

Eine sehr rudimentäre (!) Schwarz-Weiß-Arbeitsversion dieses 4-Stunden-Cuts präsentierte er erstmals im Februar 2020 Entscheidungsträgern von Warner, DC und Streamingdienst HBO Max. An dieser muss aber noch viel getan werden, sie ist nicht annähernd fertig oder veröffentlichbar – und die Details dazu gibt es nun.

DIE WICHTIGSTEN INFOS ZUM SNYDER-CUT SELBST

Wir haben für euch die wichtigsten Infos zur aktuellen Produktion des Snyder-Cuts kurz zusammengestellt, die der Hollywood Reporter größtenteils von den Beteiligten bei Warner und Zack Snyder selbst hat (nur beim Budget gaben diese keine Stellungnahme ab):

  •  Die neue Version muss erst noch erstellt werden, der Warner präsentierte Cut benötigt noch extrem viel Arbeit.
  •  Dies wird laut Insider-Quellen zwischen 20 und 30 Millionen Dollar kosten (keine offizielle Stellungnahme).
  •  Die originale Post-Produktion-Crew soll zurückkehren für neue Musik, neuen Schnitt, komplett neue visuelle Effekte, aber auch das Fertigstellen alter Effekte.
  •  Eventuell kehren auch die Schauspieler zurück, um neue Dialoge aufzunehmen.
  •  Es wird noch entschieden, ob wir einen 4-Stunden-Film oder eine sechs Kapitel umfassende Serie bekommen. Von Snyder selbst kommt ein Konzept für sechs Episoden mit Cliffhangern.
  •  Wir bekommen eine „komplett neue Sache“, die Kinoversion zeige uns vielleicht ein Viertel von Snyders Vision.
  •  Darkseid wird auftreten!

Neben diesen Infos direkt über die notwendige Produktion gibt es noch einige interessante weitere Dinge, die der Hollywood Reporter von Zack Snyder und Co. erfahren hat.